seit 2018

Als sich bei einigen dabei.sein-Patenschaften herausstellte, wie isoliert viele eritreische Frauen, die meisten mit Kindern, in Berliner Geflüchtetenunterkünften  leben, initiierte unsere Kollegin Grit Langbehn das eritreische Frauencafé, das sie mit  Sally Pegesa organisiert und begleitet. Hier haben die Frauen jeden Mittwoch die Gelegenheit, sich zu treffen und auszutauschen, Deutsch zu lernen, über die Themen und Anliegen zu sprechen, die sie bewegen und über die sie mehr erfahren möchten. Von der Struktur unseres Bildungssystems und Erziehungsfragen, über die Wohnungssuche und Gesundheitsversorgung bis zu Kulturveranstaltungen und Museumsbesuchen erschließt sich die Gruppe gemeinsam vielfältige Kenntnisse und neue Zugänge zu unserer Gesellschaft. Mit gegenseitiger Hilfe, der Unterstützung durch Freiwillige und der Organisation von Workshops mit Referentinnen erwerben die Frauen schrittweise mehr Mut, ein höheres Selbstbewusstsein und eine größere Handlungsfähigkeit auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben. Interessierte können sich gerne unter den folgenden Kontaktdaten melden.

https://www.instagram.com/frauencafeeritrea/

Kontakt:
Grit Langbehn (0159 0130 4117) | Sally Pegesa (0159 0670 8653)
Tel.: 030 – 311 66 00 77

g.langbehn@nachbarschaftshaus.de

s.pegesa@nachbarschaftshaus.de